joomla templates top joomla templates template joomla

Zwei Physiotherapeutinnen im Einsatz

jack

Eine Freiwillige schreibt über eine Freiwillige. Ich bin Alexandra Heinrich, seit vielen Jahren aktiv für den deutschen Verein und die Projekte vor Ort, und war 2018 und 2019 über ein Jahr in Kalkutta, um die Physiotherapie bei Calcutta Rescue zu unterstützen.

Auf diesem Bild ist Alessandra Ciullo zu sehen, meine tatkräftige Nachfolgerin seit August. Beide sind und waren wir Wiederholungstäterinnen vor Ort. Alessandra ist aus der Schweiz. Bevor sie vor einigen Jahren zum ersten Mal nach Kalkutta ging,  Weiterlesen...

 

Spenden-Verdopplungsaktion der Sparkasse

Am 6.12.2019 startet die Stadtsparkasse München auf gut-fuer-muenchen.de eine Verdoppelungsaktion und unser Projekt "Hilf Kindern in Kalkutta auf ihrem Weg zum Schulabschluss!" ist dabei! Pünktlich um 10 Uhr am 6.12.2019 fällt der Startschuss für die Aktion, bei der die Stadtsparkasse zu allen Einzelspenden (bis zu 100 Euro) nochmal den gleichen Betrag dazu gibt. Insgesamt stellt die Stadtsparkasse München dafür 10.000 Euro zur Verfügung. Damit Ihre Spenden verdoppelt werden, beachten Sie bitte folgende Regeln:

 

Bilderverkauf für Calcutta Rescue

Kirchentag Dortmund 2019

Im Juli dieses Jahres hat Werner Tschiedel auf dem Altstadtfest in Eichstätt, Bayern Handarbeiten von Calcutta Rescue und selbstgemalte Bilder verkauft. Dabei sind 450 € für Kalkutta zusammen gekommen. Als es ihm gesundheitsbedingt schlecht ging, hat er an einer Therapie teilgenommen und ist so eher zufällig zum Malen gekommen. Letztes Jahr sah Werner den Film Doctor Jack im Fernsehen und war sehr beeindruckt vom Leben des Gründers von Calcutta Rescue und wollte selbst helfen. Da kam ihm die Idee, die Einnahmen des Bilderverkaufs an Calcutta Rescue zu spenden. Er wünscht sich, nächstes Jahr noch mehr Bilder auf verschiedenen Märkten verkaufen zu können. Calcutta Rescue Deutschland e.V. freut sich über sein Engagement und sagt herzlich danke!

 

40 Jahre im Dienste der Armen

jack

"Ich werde Calcutta Rescue bis zu dem Tag unterstützen, an dem ich sterbe", sagte Baroness Tessa Blackstone auf einer Teeparty, die sie letzte Woche für den Gründer, Dr. Jack Preger, veranstaltete.

Dr. Jack, wie er genannt wird, ging im Januar im Alter von 88 Jahren in den Ruhestand, nachdem er fast 40 Jahre in den Slums von Kalkutta gelebt und gearbeitet hatte. Schätzungen zufolge hat er in dieser Zeit mindestens einer halben Million Menschen geholfen, indem er Menschen, die in bitterer Armut leben, kostenlose Gesundheitsversorgung und Bildung bot. Ein Großteil seiner Arbeit in Bereichen wie Tuberkulose und HIV war wegweisend und er gilt weltweit als der Vater der Straßenmedizin.

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder in Anzug, Krawatte und Schuhen - Dr. Jack erzählte den Gästen, die sich am Donnerstag im House of Lords in London versammelt hatten, dass er   Weiterlesen...

 

Infoheft online

infoheft jun2019

Unser Juni Newsletter ist online. Sie können sich ihn hier herunterladen. Bitte leiten Sie ihn auch an Freunde, Bekannte und Verwandte weiter.

Freuen Sie sich auf folgende Artikel:

  • unsere Jubiläumsfeier
  • vier inspierende Frauen

und viele mehr!

 

Stand auf dem Kirchentag in Dortmund

Kirchentag Dortmund 2019

Vom  20.-22. Juni war Calcutta Rescue Deutschland e.V. mit einem Stand im Markt der Möglichkeiten auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund vertreten. Vielen Dank an alle, die uns auf dem Stand besucht haben und Interesse an unserer Arbeit gezeigt haben. Wir haben uns sehr über die vielen guten Gespräche und Spenden gefreut.

 

Dr. Jack geht in Ruhestand

jack

40 Jahre nachdem er zum ersten Mal seinen Arztkoffer geöffnet und die Ärmsten der Armen auf den Gehwegen von Kalkutta behandelt hat, beschließt Dr. Jack Preger in den Ruhestand zu gehen. Nun mit 88 Jahren ist er bereit, nach Großbritannien zurückzukehren und Mitte Januar verlässt er die Stadt, in der er vier Jahrzehnte gelebt und gearbeitet hat. 

In dieser Zeit hat er mehr als 500.000 Menschen geholfen und er hat eine preisgekrönte Hilfsorganisation, Calcutta Rescue, gegründet. Dr. Jack wurde häufig mit Mutter Teresa verglichen,   Weiterlesen...

 

Doctor Jack – Ein Mann Ein Leben Ein Kampf

jack filmcover klein

Ein Film von Benoit Lange

Frankreich 2016, 83 Minuten

Im Film zeichnet der Regisseur die «Lebensspur» von Jack Preger nach und sucht nach Antworten auf die zentralen Fragen: «Woher nimmt der Mann seine mentale und spirituelle Kraft? Wie kann man im Alter von 87 Jahren als Don Quijote der Neuzeit wirken? Was führte einen gewöhnlichen Landwirt dazu, sein Schicksal auf so außergewöhnliche Weise in die Hand zu nehmen?» (Benoit Lange)

Auch bei uns ist die DVD „Doctor Jack“ erhältlich!

Weiterlesen...

 

Einladung

SHEBANA DEVI MANGOLD

Liebe Freunde von Calcutta Rescue Deutschland e.V.,
unser Verein hat 30. Geburtstag. Wir möchten diesen Anlass gemeinsam mit Ihnen am Samstag, den 23. März 2019 in Köln feiern.
Wir würden uns sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen, Erinnerungen zu teilen und gemeinsam einen indischen Abend zu verbringen.

Als Höhepunkt tritt die Tänzerin SHEBANA DEVI MANGOLD, eine in Berlin lebende Bharatanatyam- und Kuchipudi-Künstlerin, zusammen mit einer weiteren Tänzerin, für uns auf. Wir freuen uns sehr, dass wir sie für unsere Veranstaltung gewinnen konnten.

Weiterlesen...

 

Neues Schulgebäude

thankyouNach mehrjähriger Suche hat Calcutta Rescue nun vor Ort endlich ein schöneres und vor allem größeres Schulgebäude gefunden, indem das Lernen und Unterrichten leichter fallen wird und einfach mehr Platz und Ruhe da sind. Der Kauf des Gebäudes ist abschlossen und vollständig finanziert. Am Ende des Jahres 2019 soll es bezogen werden, unweit der jetzigen Schule Nr. 1. Auf unserer Mitgliederversammlung haben wir uns den Grundriss, Bilder des Gebäudes und den Sanierungsplan angesehen. Und sind begeistert.    Weiterlesen...

 

Nachrichtenarchiv

Seit 27 Jahren ehrenamtlich dabei: Dr. Burkhard Salfner

 

Dr. Burkhard SalfnerWir möchten unser 30jähriges Vereinsjubiläum zum Anlass nehmen, Ihnen einen unserer langjährigen Mitstreiter vorzustellen. Entdecken Sie seine spannende Geschichte.

Burkhard, seit wann kennst du Calcutta Rescue Deutschland e.V.? Was hat dich motiviert, im Verein aktiv zu werden?

Ich wurde auf Calcutta Rescue 1992 aufmerksam durch einen großen, beeindruckenden Bericht in meiner Lokalzeitung eines freiwilligen Helfers namens Andreas Walch, der in der Straßenambulanz gearbeitet hatte. Wir trafen uns zum Abendessen und am Ende war mir klar, dass ich nach Beendigung meiner Berufstätigkeit dort unbedingt mithelfen wollte. 

Wie war deine Arbeit in Kalkutta? Was hast du dort gemacht?

In der Apotheke half ich mit, die täglichen Bestellungen der Ambulanzen zu bearbeiten, zu kontrollieren, zu verpacken und die Verfallsdaten zu prüfen. Ich achtete auf das Einhalten der Temperaturen von kühl zu lagerten Arzneimitteln auch auf dem Transport zu den Ambulanzen. Neben all dem erstellte ich statistische Erhebungen zur Analyse der Erfolgsquote von Krebsmedikamenten.

Was verbindet dich mit Indien?

Als am Ende meiner Ausbildung Angebote der Pharmaindustrie vorlagen, war Indien die natürliche Wahl. Sechs Monate in Sri Lanka und Pakistan, dann 1963 - 1966 in Mumbai in der Produktion bei „German Remedies“. Alle, vom Chef bis zu den einfachen Arbeitern, ordneten sich gleichermaßen der Aufgabe unter, die besten Arzneimittel herzustellen. Herkunft und religiöse Ausrichtung spielten keine Rolle, wir arbeiteten auf Augenhöhe. Das setzte sich dann bei Calcutta Rescue fort, die Dankbarkeit, dass kranken Menschen direkt geholfen wird, ist unermesslich. Gewonnene Freundschaften mit Indern hielten bis zu deren Ableben. Das macht Indien zu meinem zweiten Heimatland.

Hat sich das Verhältnis mit Indien im Laufe der Zeit geändert?

Als ich vor 56 Jahren in Mumbai unter der Präsidentschaft Nehrus arbeitete, war Indien noch in vielerlei Hinsicht englisch geprägt und politisch  relativ stabil. Jetzt nach neuerlichem Wahlsieg des Populisten Narendra Modi ist der Aspekt der Gründerväter, eine säkulare Republik zu gründen und zu leben Vergangenheit. Indien ist eine zerrissene Nation. Doch einige wirtschaftliche und soziale Erfolge sind zu erwähnen, wie die Bereitstellung von Bankkonten für 300 Millionen Menschen, die nie welche hatten, zehntausende Toiletten und erneuerbare Energien, in einem Land mit 1,3 Milliarden Menschen die dutzende unterschiedliche Sprachen sprechen mit verschiedenen  Lebensarten und Kulturen. Das muss auch einmal bedacht und gewertschätzt werden. 

Warum sollten wir uns weiterhin für Calcutta Rescue engagieren?

Weil außer den unterschiedlichen Bereichen in denen wir tätig sind, Bildung die aussichtsreichste  Möglichkeit für junge Menschen ist, den beruflichen Anforderungen und denen des Lebens künftig gewachsen zu sein und mündige Bürger zu werden.

Monika Faißt

Frühjahrstreffen 2020 in Mannheim

  Samstag, 14. März, 9.00 Uhr - Sonntag, 15. März, 12.00 Uhr

Unser Frühjahrstreffen wird 14./15. März 2020 in Mannheim stattfinden. Gäste sind herzlich willkommen! Für Interessierte an einer Freiwilligenarbeit in Kalkutta findet parallel ein Informationsprogramm statt.
Weitere Informationen und Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  Jugendherberge Mannheim International, Rheinpromenade 21, 68163 Mannheim

 

40 Jahre im Dienste der Armen

 

Malda Web MarionSchade klei

Fotos: Becky Mursell Photography

"Ich werde Calcutta Rescue bis zu dem Tag unterstützen, an dem ich sterbe", sagte Baroness Tessa Blackstone auf einer Teeparty, die sie letzte Woche für den Gründer, Dr. Jack Preger, veranstaltete.

Dr. Jack, wie er genannt wird, ging im Januar im Alter von 88 Jahren in den Ruhestand, nachdem er fast 40 Jahre in den Slums von Kalkutta gelebt und gearbeitet hatte. Schätzungen zufolge hat er in dieser Zeit mindestens einer halben Million Menschen geholfen, indem er Menschen, die in bitterer Armut leben, kostenlose Gesundheitsversorgung und Bildung bot.

Ein Großteil seiner Arbeit in Bereichen wie Tuberkulose und HIV war wegweisend und er gilt weltweit als der Vater der Straßenmedizin.

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder in Anzug, Krawatte und Schuhen - Dr. Jack erzählte den Gästen, die sich am Donnerstag im House of Lords in London versammelt hatten, dass er vor vielen Jahren die Baronin mitgenommen hatte, um seine Klinik in Nimtala am Ufer des Hooghly River zu besuchen, und die Menschen, die dahinter lebten, in winzigen Hütten neben der Bahnlinie. Die harte Realität des Lebens für die Armen in Kalkutta zu sehen und die hervorragende Arbeit, die Calcutta Rescue tat, um ihnen zu helfen, machte sie zu einer lebenslangen Unterstützerin der Wohltätigkeitsorganisation.

Dr. Jack sagte weiterhin: "Ich glaube nicht, dass die Menschen irgendwo auf der Welt unter schlimmeren Bedingungen leben als entlang der schmutzigen Kanäle und Müllhalden von Kalkutta."

Auf der Veranstaltung sprach auch Dr. Jim Withers, der Gründer und Direktor des in den USA ansässigen Street Medicine Institute, der sagte, dass Dr. Jack nicht nur seine Arbeit inspiriert habe, sondern auch die einer Generation von Ärzten und Krankenpflegern, die mit den Ärmsten der Armen auf der ganzen Welt arbeiten. Er sagte: "Es ist unmöglich, die Auswirkungen seiner Karriere an der Breite der geretteten und inspirierten Leben zu messen.  Es ist ebenso schwierig, die Tiefe des Herzens und der Seele zu messen, die den Bedürftigsten seit über 40 Jahren mit Demut, Humor und professioneller Exzellenz gedient hat."

Dr. Jack würdigte all diejenigen, die Calcutta Rescue im Laufe der Jahre unterstützt haben, sei es durch Spenden oder Freiwilligenarbeit, und forderte sie auf, die Arbeit der Organisation auch nach seiner Pensionierung zu unterstützen. Er sagte: "Es ist ein Verdienst von euch allen, wie viel wir von Anfang an erreicht haben. Es wurde fast ausschließlich mit dem Geld gemacht, das ihr über so viele Jahre gesammelt habt."

In Anbetracht der Bedeutung von einem Dutzend Projekten von Calcutta Rescue würdigte er insbesondere das Straßenmedizinprogramm der Wohltätigkeitsorganisation, deren beiden mobilen Ambulanzen die Gesundheitsversorgung nun in das Herz von 19 Slums bringen: "Es ist ein Stolz und eine Freude, einigen der bedürftigsten Menschen in Kalkutta zu dienen. Die Arbeit ist einzigartig - in ihrem Ausmaß, der Anzahl der Siedlungen, die wir sehen, und dem Umfang der Arbeit."

Ein Live-Weblink mit Kalkutta ermöglichte es dem Team, ihm die besten Wünsche für seinen Ruhestand zu übermitteln. Viele der 150 Mitarbeiter sind seit Jahrzehnten an der Seite von Dr. Jack tätig und er lobte ihr außergewöhnliches Engagement: "Das Personal muss anerkannt werden. Sie stehen im Morgengrauen auf, reisen unter schrecklichen Bedingungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, arbeiten den ganzen Tag und kämpfen dann nachts darum, nach Hause zu kommen."

 

HouseofLords klein

 

Dr. Jack selbst reiste in einem legendären, mit Blumen geschmückten indischen Taxi zu der Veranstaltung und scherzte in der opulenten Umgebung des River Room im House of Lords, dass er seinen ehemaligen Kollegen klar machen wolle, dass er nur für den Nachmittag da sei und nicht in den Adel erhoben worden sei.  Dr. Jacks Leben in Kalkutta war berühmt sparsam, er lebte in einer winzigen Wohnung in einer seiner Schulen und verschenkte all sein Geld, um denen zu helfen, die er in großer Not kannte.

Die Anzahl der Teilnehmer bei seiner Pensionierung war streng begrenzt, was dazu führte, dass nur wenige seiner britischen Unterstützer und Vertreter anderer Fördervereinen teilnehmen konnten.

Im Einklang mit der Politik der Wohltätigkeitsorganisation, immer darauf zu achten, dass das Geld der Spender nach Kalkutta gelangt, wurde der Raum vom Sprecher des Oberhauses kostenlos zur Verfügung gestellt und alle Getränke und die Taxifahrt für Dr. Jack wurden von zwei Personen großzügig gesponsert.

 

Sean Duggan

 

Doctor Jack – Ein Mann Ein Leben Ein Kampf

Filmcover Doctor Jack

Ein Film von Benoit Lange

Frankreich 2016, 83 Minuten

Im Film zeichnet der Regisseur die «Lebensspur» von Jack Preger nach und sucht nach Antworten auf die zentralen Fragen: «Woher nimmt der Mann seine mentale und spirituelle Kraft? Wie kann man im Alter von 87 Jahren als Don Quijote der Neuzeit wirken? Was führte einen gewöhnlichen Landwirt dazu, sein Schicksal auf so außergewöhnliche Weise in die Hand zu nehmen?» (Benoit Lange)

 

 

Auch bei uns ist die DVD „Doctor Jack“ erhältlich! Für alle, die den Film in den Kinos verpasst haben oder die, die ihn wieder sehen möchten oder verschenken möchten.
Sprache: Französisch/Englisch/Hindi/Bengalisch mit deutschen Untertiteln

Verkaufspreis 15€ zzgl. Versandkosten, solange Vorrat reicht.

 
 0607a859 581a 4740 a300 b6bb94977fe1